Allgemeine Nutzungsbedingungen

Stand: Juni 2014.

Die METAFOTO GmbH (METAFOTO) betreibt unter dem URL www.metafoto.de und über die METAFOTO-App eine Plattform, um Nutzer, die ihre digitalen Fotos gegen Entgelt vermarkten möchten (Fotografen), und an diesen Fotos interessierte Dritte (Lizenznehmer) zusammenzubringen und die Lizenzierung der Fotos gegen Entgelt zu vermitteln (Dienst). Diese Nutzungsbedingungen für Fotografen (Bedingungen) stellen eine Vereinbarung zwischen METAFOTO und dem Fotografen dar.

1. Registrierung als Fotograf

1.1 Fotografen registrieren sich für den Dienst über die von METAFOTO zur Verfügung gestellten Möglichkeiten, z. B. nach Wahl von METAFOTO über die METAFOTO-App oder die Webseite unter www.metafoto.de. Bei der Registrierung holt METAFOTO vom Fotografen die Einwilligung in die Geltung dieser Bedingungen ein. METAFOTO behält sich vor, Registrierungen ohne Begründung abzulehnen. Nimmt METAFOTO eine Registrierung an, versendet sie eine E-Mail an die vom Fotografen angegebene E-Mail-Adresse; erst mit deren Zugang kommt der Vertragsschluss zwischen METAFOTO und dem Fotografen zustande.

1.2 Registrieren dürfen sich grundsätzlich juristische Personen (GmbH, GbR etc.) und natürliche Personen ab 14 Jahren. Registriert ein Nutzer eine juristische Person, versichert er, dass er alle erforderlichen Einwilligungen der Berechtigten und Mitberechtigten (z. B. Geschäftsführer, Mitgesellschafter) eingeholt hat. Auf Verlangen ist dies METAFOTO schriftlich nachzuweisen.

1.3 METAFOTO legt entsprechend der gemachten Angaben ein Nutzerkonto an. Der Fotograf ist dafür verantwortlich, die Angaben im Nutzerkonto korrekt und aktuell zu halten.

1.4 METAFOTO behält sich vor, Fotografen die Möglichkeit einzuräumen, ein öffentlich zugängliches Nutzerprofil anzulegen.

1.5 Es gelten die Datenschutzbestimmungen.

2. Beauftragung von METAFOTO

2.1 Der Fotograf beauftragt und bevollmächtigt METAFOTO, potenziellen Lizenznehmern seine Fotos innerhalb oder außerhalb des Dienstes anzubieten und im Namen des Fotografen Lizenzierungen auf der Grundlage der allgemeinen Lizenzbedingungen mit Lizenznehmern anzubahnen und vorzunehmen, ohne die weitere Zustimmung des Fotografen einzuholen (Abschlussvertreter). Dabei ist METAFOTO frei, die Bedingungen der Lizenzierung frei auszuhandeln, soweit dies unter Berücksichtigung der Interessen von Fotograf und METAFOTO wirtschaftlich vernünftig erscheint; dies darf insbesondere auch den Umfang der Lizenzierung (nicht jedoch die Nicht-Exklusivität) und die Höhe der Vergütung betreffen. Wird bei einer Lizenzierung von den öffentlich verfügbaren allgemeinen Lizenzbedingungen abgewichen, werden dem Fotografen die Abweichungen nach der erfolgten Lizenzierung über sein Nutzerkonto, per E-Mail oder im Rahmen der Auszahlung der Vergütung mitgeteilt.

2.2 METAFOTO vermittelt Lizenzierungen, leistet Unterstützung bei der Anbahnung und Durchführung von Lizenzierungen und wickelt die Zahlung der Vergütungen des Lizenznehmers an den Fotografen ab.

2.3 Die Verfügbarkeit des Dienstes wird nicht gewährleistet. Der Fotograf hat gegen METAFOTO keinen Anspruch auf den Abschluss von Lizenzierungen.

3. Lizenzierung des Dienstes an den Fotografen

3.1 METAFOTO behält sich alle Rechte am Dienst einschließlich der Urheberrechte, des Datenbankenschutzes und gewerblicher Schutzrechte vor.

3.2 Der Fotograf darf den Dienst nur in dem in diesen Bedingungen beschriebenen Umfang und unter den in diesen Bedingungen genannten Voraussetzungen nutzen.

4. Erlaubte Fotos

4.1 Der Fotograf darf nur solche Fotos in den Dienst einstellen, für die er verfügungsberechtigt ist. Insbesondere dürfen keine Fotos hochgeladen werden, die Marken oder andere gewerbliche Schutzrechte, Persönlichkeitsrechte, Urheberrechte oder Leistungsschutzrechte verletzen. Mit dem Hochladen eines Fotos versichert der Fotograf, dass er alle erforderlichen Lizenzen eingeholt hat, insbesondere Einwilligungen von Urhebern, Miturhebern, anderen Rechtsinhabern oder Abgebildeten. Fotografen sollten sich bewusst sein, dass Verstöße Ansprüche von verletzten Rechteinhabern sowie von METAFOTO und Lizenznehmern auslösen können. Der Fotograf ist verpflichtet, Rechtsrat einzuholen, sofern er sich nicht sicher ist, ob das Hochladen oder Verbreiten seines Fotos eine Rechtsverletzung darstellt; eine Vorabprüfung durch METAFOTO findet nicht statt.

4.2 Für bestimmte Aktionen kann METAFOTO ausdrückliche, in der Regel zeitlich begrenzte Ausnahmen von Absatz 1 zulassen, etwa bei der Zusammenarbeit mit einem Markenrechtsinhaber; dies kündigt METAFOTO im Dienst an, indem sie Fotos – etwa mit der betroffenen Marke – ausdrücklich anfordert (branded Mission). Der Fotograf darf Fotos, die das Markenrecht o. ä. betreffen, nur im Rahmen der Aktion in den Dienst hochladen.

4.3 METAFOTO darf es ohne Begründung verweigern, Fotos in seine Datenbanken aufzunehmen. METAFOTO darf Fotos jederzeit aus seinem Dienst und aus seinen Datenbanken löschen.

5. Lizenzierung an METAFOTO, Laufzeit, Kündigung durch Fotografen

5.1 Die Urheberrechte an den Fotos verbleiben beim Fotografen. Damit METAFOTO insbesondere wie in Nr. 2.1 dieser Bedingungen festgelegt für den Fotografen tätig werden kann, gewährt der Fotograf METAFOTO das nicht-ausschließliche, inhaltlich, räumlich und zeitlich unbegrenzte, ohne weitere Zustimmung des Fotografen auf Dritte übertragbare und ganz oder teilweise unterlizenzierbare, unentgeltliche Recht, die Fotos selbst oder durch Dritte zu veröffentlichen und zu verwerten, digital oder analog zu vervielfältigen, zu verbreiten, zu bearbeiten und umzugestalten, in Datenbanken zu archivieren oder öffentlich wiederzugeben, auch unter Verwendung digitaler Speicher- und Wiedergabemedien unabhängig von der technischen Ausstattung und unter Einschluss sämtlicher digitaler und interaktiver Systeme, insbesondere die Fotos im Dienst und in anderen Internetangeboten öffentlich zugänglich zu machen, für Geschäftsabschlüsse und deren Anbahnung gegenüber Lizenznehmern und anderen Interessierten zu verwenden sowie zur Bewerbung des Dienstes zu verwenden (Lizenz). Der Fotograf willigt darin ein, dass METAFOTO die Fotos ohne eine Namensnennung verwenden darf, soweit dies aus technischen, praktischen oder Gestaltungsgründen – etwa in der Suchfunktion, als Vorschaubilder, in Verhandlungen mit potenziellen Lizenznehmer oder zu Werbezwecken – angebracht erscheint.

5.2 Die Lizenz beginnt mit dem Übersenden des Fotos an METAFOTO, etwa über die App oder in das Nutzerkonto.

5.3 Der Fotograf kann die Lizenz ohne Angabe von Gründen für die Zukunft kündigen, indem er sich in sein Nutzerkonto einloggt und das entsprechende Foto löscht. Sollte diese Funktion nicht zur Verfügung stehen, kann sich der Fotograf wegen der Kündigung an support@metafoto.de wenden. Die Kündigung wird erst wirksam, sobald METAFOTO das Foto aus dem Dienst entfernt hat; dies kann bis zu einigen Tagen dauern. Den Status der Kündigung kann der Fotograf überprüfen, indem er in seinem Nutzerkonto nachschaut, ob das Foto noch verfügbar ist oder nicht. Auch nach wirksam gewordener Kündigung behält METAFOTO sich das Recht vor, Nutzerprofile und Kommunikationsinhalte weiterhin zu speichern und gegebenenfalls öffentlich zugänglich zu halten.

5.4 Fotografen sollten beachten, dass die Kündigung nach Nr. 5.3 dieser Bedingungen lediglich gegenüber METAFOTO gilt und keine Auswirkungen auf Lizenzierungen an Lizenznehmer hat. Im Verhältnis zwischen Fotograf und Lizenznehmer gelten die allgemeinen Lizenzbedingungen. Auch nach wirksam gewordener Kündigung dürfen METAFOTO und der Lizenznehmer die Fotos weiterverwenden und Nutzerprofile öffentlich zugänglich halten, um die Zwecke nach den allgemeinen Lizenzbedingungen zu erfüllen und das Recht auf Namensnennung zu gewährleisten.

5.5 Der Fotograf darf in den Dienst eingestellte Fotos und solche, die in den letzten sechs Monaten an METAFOTO lizenziert waren, nicht unter Umgehung des Dienstes an den Lizenznehmer lizenzieren, etwa durch eine direkte Kontaktaufnahme mit dem Lizenznehmer über den Dienst oder einen anderen Kommunikationsweg.

6. Vergütung für die Lizenzierung von Fotos

6.1 Der Fotograf und METAFOTO sind sich einig, dass die Lizenzierung nach Nr. 5 dieser Bedingungen unentgeltlich erfolgt.

6.2 Wird ein Foto wirksam an einen Lizenznehmer lizenziert, erhält der Fotograf vom Lizenznehmer eine Vergütung, die METAFOTO im Namen des Fotografen nach Nr. 2.1 dieser Bedingungen in Verbindung mit den allgemeinen Lizenzbedingungen mit dem Lizenznehmer aushandelt. Der Vergütungsanspruch des Fotografen richtet sich gegen den Lizenznehmer.

6.3 Als technischer Dienstleister wickelt METAFOTO die Auszahlung der Vergütung vom Lizenznehmer an den Fotografen unter Abzug der Provision (Nr. 7 dieser Bedingungen) ab. Dabei darf METAFOTO sich dritter Dienstleister bedienen.

6.4 Voraussetzung einer Auszahlung der Vergütung an den Fotografen ist, dass die Lizenzgebühren abzüglich der METAFOTO zustehenden Provision einen Mindestbetrag von 15,00 Euro erreichen. Andernfalls wird die dem Fotografen zustehende Vergütung so lange einbehalten bis sie diesen Mindestbetrag erreicht. Für den Fall, dass eine der Parteien den Vertrag kündigt, kann der Fotograf nach Ende der Vertragslaufzeit die Auszahlung auch dann verlangen, wenn der Mindestbetrag nicht erreicht ist.

6.5 Die Auszahlung erfolgt bargeldlos auf ein vom Fotografen angegebenes Konto bei einer in der Europäischen Union lizenzierten Bank. Der Fotograf ist dafür verantwortlich, die Kontoinformationen aktuell zu halten.

7. Provision für METAFOTO

7.1 Für die Vermittlung eines Lizenznehmers erhält METAFOTO eine Provision in Höhe von 50 % der mit dem Lizenznehmer ausgehandelten Lizenzgebühr. Die Provision wird fällig, sobald die Lizenzierung mit dem Lizenznehmer vertraglich vereinbart wurde.

7.2 METAFOTOs Anspruch auf die Provision bleibt bestehen und eine bereits gezahlte Provision wird nicht zurückerstattet, falls die Lizenzierung unwirksam ist oder wird, etwa weil das Foto Rechte Dritter verletzt.

7.3 Der Provisionsanspruch entsteht auch, falls der Fotograf und der Lizenznehmer die Lizenzierung in Verletzung dieser Bedingung vornehmen, etwa durch eine Umgehung des Dienstes, obwohl das Foto in den Dienst eingestellt war.

8. Beschwerden über Rechtsverletzungen

8.1 METAFOTO respektiert die Rechte Dritter. Erlangen Nutzer, Fotografen oder Dritte Kenntnis von einer Rechtsverletzung im Zusammenhang mit dem Dienst, werden sie gebeten, sich wegen der Beseitigung zunächst an den Verursacher zu wenden, sofern dieser identifizierbar und die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme gegeben ist.

8.2 METAFOTO bemüht sich, Rechtsverletzungen innerhalb des Dienstes unverzüglich nach Kenntnisnahme zu beseitigen. Zu diesem Zweck stellt METAFOTO Dritten die Möglichkeit zur Verfügung, METAFOTO rechtswidrige Inhalte des Dienste – etwa Fotos und Kommunikation, die Rechte Dritter verletzen oder sonst unangemessen sind – über die Beschwerdefunktion zu melden.

8.3 METAFOTO behält sich alle Rechte wegen des Missbrauchs der Beschwerdefunktion, insbesondere die Geltendmachung des Ersatzes der anteiligen Betriebskosten und des entfallenen Gewinns, vor.

8.4 Diese Nr. 8 der Bedingungen stellt keine Haftungsbeschränkung dar.

9. Kommunikation, Verhaltensregeln, Nutzerpflichten

9.1 Soweit der Dienst Kommunikation ermöglicht, etwa mit METAFOTO, Fotografen, Lizenznehmern und Nutzern des Dienstes, ist es den Kommunikationspartnern untersagt, strafrechtlich relevante, beleidigende, gewaltverherrlichende, pornografische oder sonst unangemessene Kommunikationsinhalte über den Dienst zu übermitteln.

9.2 METAFOTO ist nicht verantwortlich für Kommunikationsinhalte von Fotografen, Lizenznehmern oder anderen Nutzern. Bei eventuellen Verletzungen der Rechte Dritter, dieser Bedingungen oder anderer Rechte kann der Verletzte die Beschwerdefunktion nach Nr. 7 dieser Bedingungen nutzen, um METAFOTO auf die potenzielle Rechtsverletzung aufmerksam zu machen. METAFOTO prüft die entsprechende Kommunikation und behält es sich vor, bestimmte Kommunikation ganz oder teilweise zu unterdrücken, zu sperren oder zu löschen, insbesondere wenn es sich um unangemessene Kommunikation nach Nr. 9.1 dieser Bedingungen handelt.

9.3 Fotografen und Nutzer sollten beachten, dass bestimmte Kommunikationsfunktionen, insbesondere über mit einem Nutzerkonto oder -profil verbundene soziale Netzwerke, aber auch innerhalb des Dienstes, die Kommunikationsinhalte automatisch öffentlich zugänglich machen. Nutzer können das Löschen von im Zusammenhang mit dem Dienst getätigter Kommunikation nur in rechtlich begründeten Fällen verlangen, etwa bei Rechtsverletzungen.

9.4 Es ist untersagt, Kontakt mit Fotografen, Lizenznehmern oder sonstigen Nutzern mit dem Ziel aufzunehmen, eine Lizenzierung von in den Dienst eingestellten Fotos unter Umgehung des Dienstes vorzunehmen. METAFOTO behält sich die Geltendmachung des Schadens und des entgangenen Gewinns vor. Die Berechnung des entgangenen Gewinns erfolgt auf Grundlage vergangener Geschäftsabschlüsse für vergleichbare Fotos und der Provision nach Nr. 7. dieser Bedingungen.

9.5 Inhaber eines Nutzerkontos sind verpflichtet, die Zugangsdaten (Nutzername und Passwort) geheim zu halten, sie insbesondere nicht zu öffentlich zugänglich zu machen oder an Dritte weiterzugeben.

9.6 Fotografen müssen von allen in den Dienst eingestellten Fotos sicher zu verwahrende Sicherheitskopien anlegen, um eventuellen Schäden aufgrund der Löschung oder Zerstörung von Fotos im Rahmen des Dienstes oder einer Kündigung vorzubeugen (Schadensminderungspflicht).

10. Kündigung, Sperrung und Löschung durch METAFOTO

10.1 Beide Parteien dürfen den Vertrag unter Einhaltung einer Frist von 30 Tagen ohne Angabe von Gründen kündigen.

10.2 Beide Parteien dürfen den Vertrag aus wichtigem Grund ohne Einhaltung einer Frist kündigen. Ein wichtiger Grund liegt für METAFOTO insbesondere vor, wenn der Fotograf gegen diese Bedingungen verstößt (insbesondere entgegen Nr. 4. dieser Bedingungen unerlaubte Fotos hochlädt oder unangemessene Kommunikationsinhalte über den Dienst oder sonst an Nutzer des Dienstes übermittelt), wenn der Fotograf METAFOTO wirtschaftlichen oder immateriellen Schaden zufügt oder dies versucht oder den Dienst sonst missbraucht, wenn der Fotograf einer Änderung dieser Bedingungen widerspricht (Nr. 15.3 dieser Bedingungen) oder wenn METAFOTO die Kündigung für angebracht erachtet, um wirtschaftlichen oder immateriellen Schaden vom Dienst oder METAFOTO abzuwenden.

10.3 Zur Prüfung, ob METAFOTO von ihrem Kündigungsrecht Gebrauch macht oder um die Verletzung von Rechten Dritter, dieser AGB oder sonstiger Rechte zu vermeiden, darf METAFOTO Nutzerkonten und -profile gegen den Zugriff durch den Fotografen oder Dritte automatisiert oder einzelfallbezogen auf unbestimmte Zeit sperren.

10.4 METAFOTO darf den Zugriff auf Nutzerkonten und -profile einschließlich aller Fotos, Kommunikation und sonstiger Inhalte unterbinden, wenn sie gekündigt oder gesperrt wurden oder wenn Nutzer die Registrierung nicht innerhalb von 30 Tagen bestätigt haben oder wenn Fotografen sich sechs Monate lang nicht in ihr Nutzerkonto eingeloggt haben.

10.5 Auch nach wirksam gewordener Kündigung behält METAFOTO sich das Recht vor, Nutzerprofile und Kommunikationsinhalte weiterhin zu speichern und öffentlich zugänglich zu halten.

11. Aufrechnung und Abtretung durch den Fotografen

11.1 Der Fotograf darf ohne Zustimmung von METAFOTO nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen gegenüber METAFOTO aufrechnen.

11.2 Der Fotograf darf Forderungen gegen METAFOTO nur mit der Zustimmung von METAFOTO abtreten.

12. Haftungsbeschränkung

12.1 METAFOTO haftet für einen von ihr zu vertretenden Personenschaden unbeschränkt.

12.2 METAFOTO ersetzt bei einem von ihr verschuldeten Sachschaden den Aufwand für die Wiederherstellung der beschädigten Sachen bis zu einem Betrag in Höhe des Vertragswertes (Vergütung nach Nr. 6. dieser Bedingungen, soweit fällig geworden). Bei Beschädigung von Datenträgermaterial umfasst die Ersatzpflicht nicht den Aufwand für die Wiederbeschaffung verlorener Daten und Informationen.

12.3 Weitergehende Schadens- und Aufwendungsersatzansprüche, gleich aus welchem Rechtsgrund, insbesondere wegen Verletzung von Pflichten aus dem Schuldverhältnis und aus unerlaubter Handlung, sind ausgeschlossen. Dies betrifft insbesondere Ansprüche aus Folgeschäden (einschließlich Mangelfolgeschäden) wie etwa entgangenen Gewinn, entgangene Nutzungen, Zinsverluste, Verluste von Informationen und Daten oder vertragliche Ansprüche Dritter.

12.4 Der Ausschluss und die Begrenzung der Haftung gelten nicht, soweit zwingend gehaftet wird, zum Beispiel nach dem Produkthaftungsgesetz, in Fällen des Vorsatzes, der groben Fahrlässigkeit, wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, wegen einer Übernahme der Garantie für die Beschaffenheit einer Sache, wegen des arglistigen Verschweigens eines Mangels oder wegen der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Der Schadensersatzanspruch für die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorliegt oder wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit gehaftet wird.

12.5 Die Verjährungsfrist für Schadensersatzansprüche gegen METAFOTO beträgt ein Jahr ab dem gesetzlichen Verjährungsbeginn, es sei denn, der Schaden wurde vorsätzlich verursacht. Bei Schadensersatzansprüchen nach dem Produkthaftungsgesetz gelten die gesetzlichen Verjährungsvorschriften.

12.6 Eine Änderung der Beweislast zum Nachteil des Fotografen oder Nutzers ist mit den vorstehenden Haftungsregelungen nicht verbunden.

12.7 Soweit die Haftung von METAFOTO ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für ihre Organe, Mitarbeiter und Erfüllungsgehilfen.

12.8 Der Fotograf oder Nutzer ist verpflichtet, METAFOTO unverzüglich per E-Mail oder über Impressum über jeglichen eingetretenen oder zu befürchtenden Schaden nach Maßgabe der vorstehenden Haftungsbestimmungen zu informieren, so dass METAFOTO gemeinsam mit dem Fotografen oder Nutzer so früh und effektiv wie möglich den Schaden minimieren kann.

13. Freistellung durch den Fotografen

13.1 Der Fotograf oder Nutzer stellt METAFOTO und Lizenznehmer von Schadensersatzansprüchen und anderer Haftung, Abmahnungen, Unterlassungserklärungen und sonstigen Ansprüchen Dritter sowie den damit in Verbindung stehenden Kosten (einschließlich Gerichts- und Rechtsanwaltskosten, Schadens- und Aufwendungsersatz- sowie angemessener Vergleichszahlungen) frei, die durch ein ursächliches Verhalten (einschließlich Unterlassen) des Fotografen herbeigeführt worden sind. Dies gilt insbesondere bei einem Verstoß gegen Urheberrechte, Persönlichkeitsrechte, gewerbliche Schutzrechte und sonstige Rechte Dritter.

13.2 METAFOTO unterstützt den Fotografen oder Nutzer gegen Ersatz der entstehenden Kosten bei der Beilegung von Rechtsstreitigkeiten nach ihrem Ermessen.

14. Weitere Rechte von METAFOTO

14.1 METAFOTO ist berechtigt, aber nicht verpflichtet, den Dienst nach eigenem Ermessen weiterzuentwickeln und an die technische Entwicklung anzupassen.

14.2 METAFOTO darf sich für die Leistungserbringung ganz oder teilweise dritter Dienstleister bedienen.

15. Informationsblatt zur umsatzsteuerlichen Behandlung, Einwilligung in die Provisionsabrechnung, Informationspflichten

15.1 Fotografen bestätigen, dass sie das „Informationsblatt zur umsatzsteuerlichen Behandlung von Nutzern der METAFOTO-App (Fotografen)“ zur Kenntnis genommen haben.

15.2 Fotografen willigen darin ein, dass METAFOTO Provisionsabrechnungen für sie erstellt (Abrechnung im Gutschriftsverfahren) und dass Gutschriften nicht in Papierform, sondern nur in elektronischer Form versendet werden.

15.3 Fotografen verpflichten sich, METAFOTO unverzüglich über Änderungen der steuerlich und für die Abrechnung relevanten Daten zu informieren.

15.4 Diese Nr. 15. der Bedingungen einschließlich des Informationsblatts stellt keine steuerliche Beratung dar und kann eine solche daher nicht ersetzen. Bei Fragen sollten sich Fotografen an ihren steuerlichen Berater wenden.

16. Schlussbestimmungen

16.1 Dieser Vertrag zwischen dem Fotografen und METAFOTO unterliegt deutschem Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

16.2 Wenn der Fotograf diesen Vertrag als Kaufmann im Sinne des Handelsgesetzbuchs (HGB) schließt, er keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, er den festen Wohnsitz nach Wirksamwerden dieses Vertrags ins Ausland verlegt oder der Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, gilt der Gerichtsstand Hamburg als vereinbart.

16.3 Änderungen dieser Bedingungen werden dem Fotografen mindestens zwei Wochen vor deren beabsichtigtem Inkrafttreten an die im Nutzerkonto hinterlegte E-Mail-Adresse zugesendet. Widerspricht der Fotograf den Änderungen nicht innerhalb von vier Wochen nach dem Eingang der E-Mail, gelten die Änderungen als angenommen. METAFOTO wird den Fotografen auf die Widerspruchsmöglichkeit und die vorgesehene Bedeutung seines Verhaltens hinweisen. Das Kündigungsrecht beider Parteien bleibt unberührt.

16.4 Sollte ein Teil dieser Bedingungen unwirksam sein, so bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. Sollte eine Bestimmung dieser Bedingungen unwirksam sein, so gilt die unwirksame Bestimmung als durch eine solche wirksame Bestimmung ersetzt, die dem Zweck der unwirksamen Bestimmung wirtschaftlich und rechtlich am nächsten kommt. Gleiches gilt für eventuelle Regelungslücken.